044 520 93 79 jan@janzeyer.ch

Wie finde ich einen guten Hypnosetherapeuten?

Hypnose, Hypnose Zürich, Text

In jedem Beruf gibt es Scharlatane, Schwätzer und schlichtweg Unfähige. Dies ist speziell der Fall in der Hypnose. Da die Hypnose meist nicht klar definiert ist und sich trotz wissenschaftlich erwiesener Wirksamkeit irgendwo doch mysteriös bleibt, zieht sie gewisse Personen magisch an.

Das Problem der Hypnosetherapeuten-Suche

Eine Geschichte aus der Hypnowelt

Eine Erzählung, die mir letzthin zu Ohren gekommen ist verdeutlicht das Problem:
Ein junger Mann, der depressiv ist, möchte etwas neues ausprobieren, da ihn die Besuche beim Psychologen nicht weitergebracht haben. Er entscheidet sich für Hypnosetherapie und sucht sich den erstbesten aus dem Internet, da er keine Anhaltspunkte hatte, wie man einen guten Hypnosetherapeut findet. Also geht er zu ihm in die Praxis die laut ihm sehr nach Weihrauchstäbchen gerochen hat. Er wird gebeten sich hinzulegen. Danach wir der junge Klient kurz gefragt, was das Problem sei. Nach kurzer Besprechung began der „Hypnosetherapeut“ mit der „Behandlung“. Es wurde Musik eingeschaltet, die mit als „schrecklich penetrante Dudelmusik“ und keineswegs leise Entspannungsmusik beschrieben wurde. Danach begann der „Hypnotiseur“ dem Klienten direkt ins Ohr zu atmen und sagte alsbald „Du fällst jetzt in ein tiefes Loch“. Worauf der depressive Klient dachte: „Ich bin doch schon in einem tiefen Loch“.

„Du fällst tiefer und tiefer…“ wurde suggeriert. Weiter ging es anscheinend mit Suggestionen von Bergen, obwohl der Klient eher höhenängstlich ist. Darum war es dem Klienten gänzlich unwohl in dieser „Hypnosetherapie“. Als „Wie wenn er es Wort für Wort auswendig gelernt hätte“ wurden die Aussagen des „Hypnosetherapeuten“ beschrieben. Gegen Ende der Sitzung wurde der Klient angehalten wieder die Augen aufzumachen, nur um danach in ein Verkaufsgespräch verwickelt zu werden. Der „Hypnotiseur“ wollte ihm noch Nahrungszusätze verkaufen. Auch dem Nachdruck konnte der Klient standhalten und verliess fluchtartig die Praxis. Der ganze „Spass“ hatte ihn 250 Franken gekostet.

Mich erreichen ab und zu solche Horrorgeschichten aus der Suche nach dem geeigneten Therapeuten. Solche Momente können immer wieder mal vorkommen, wenn man nicht genau weiss, nach was man suchen soll. Der junge Herr in der oben genannten Geschichte hatte genug Sinn um zu merken, dass es nicht einfach die Hypnose nicht funktioniert, sondern dass die Person einfach unfähig war. Wenn er das nicht begriffen hätte, wäre er nie zu mir gekommen. Und er ist froh, dass er das gemacht hat, sonst hätte er nie die tolle Wirkung der Hypnose kennengelernt.

Nicht nur das, auch allen seinen Freunden hätte er erzählt, dass Hypnose Humbug sei. Und so vergiftet ein Scharlaten mit solchen Aktionen ganze Bekanntenkreise für die Hypnose. Für das Wohl von potentiellen Klienten, der Hypnose und aller, die die Hypnose gewissenhaft einsetzen habe ich diesen Leitfaden geschrieben. Sodass den Scharlatanen das Handwerk gelegt und die positive Wirkung der Hypnose noch erfolgreicher in die Welt getragen werden kann.

Wie finde ich einen guten Hypnosetherapeuten?

Natürlich könnte ich jetzt 5 Dinge aufzählen die ein guter Hypnotiseur haben sollte. Solche Dinge wie ein EZC Advanced Diplom oder den Namen Jan Zeyer. Ich weiss aber, dass es logischerweise ausser mir auch noch andere fähige Hypnosetherapeuten gibt, auch von anderen Schulen.

Die Hypnosetherapie ist immer mehr verbreitet. Und ich kenne natürlich auch nicht alle Ausbildungsstätten und Ausbildner auswendig. Des weiteren hat natürlich jeder seinen Hypnose-Stil und macht verschiedene Dinge besonders erfolgreich. Deswegen habe ich mich entschieden diese 5 Kriterien in der negativen Variante zu formulieren. So dass der geneigte Leser selber finden kann, was er möchte, aber weiss was man nicht möchte im Bereich der Hypnosetherapeuten.
(Es sind Hinweise auf eine mögliche Scharlatanerie. Ich würde keineswegs sagen, dass jemand der diesen Kriterien entspricht nicht gut sein kann. Diese Kriterien sind eher als lose Leitlinien zu sehen, die helfen sollen, einen geeigneten Hypnosetherapeuten zu finden.)

5 Eigenschaften, die ein guter Hypnosetherapeut nicht haben sollte:

1. Sie sprechen von „hypnotisierbar und nichthypnotisierbar“

Stell dir vor, du hast ein Leck in der Wohnung. Du holst den Klempner und er macht sich an die Reparatur. Nach 60 Minuten kommt er ohne Erfolg zurück und sagt „Ihr Wasserrohrbruch ist nicht reparierbar“. Er nimmt seine Bezahlung und geht, während langsam Deine Füsse nass werden. In diesem Falle zweifeln die meisten an den Fähigkeiten des Klempners. In der Hypnose ist das jedoch oft anders. Wie ich gehört habe, gibt es manche Hypnosetherapeuten, die das genau so handhaben. Sie versprechen ihren Klienten das Blaue vom Himmel herab und wenn es nicht klappt sagen sie einfach „Sie sind nicht hypnotisierbar“.

Am besten sieht man diese Einstellung auf einer Webseite. Ich habe schon Onlinetests gesehen, mit denen herausgefunden werden soll, ob man hypnotisierbar ist. Meist sind solche jedoch dazu da um Emailadressen zu sammeln. Wenn die Hypnotisierbarkeit in Frage gestellt wird oder darüber berichtet wird, sollten meistens die Alarmglocken läuten.

Wie ich im Artikel „bin ich hypnotisierbar?“ bereits dargelegt habe, ist jeder Mensch hypnotisierbar. Jemand der ein Experte zum Thema Hypnose und Trance sein sollte, müsste das wissen.

Den meisten kann man jedoch nichts vorwerfen, da ihnen das wahrscheinlich so beigebracht wurde. Dann sind vor allem auch ihre Ausbilder nicht sonderlich versiert. Was uns zu Punkt 2 führt.

2. Kurze Ausbildungen

Man kann vieles im Leben ziemlich schnell lernen, wenn man genug intelligent ist und die richtige Technik besitzt. Das ist bei der Hypnose nicht anders. Man kann die Grundlagen der Hypnose sehr schnell erlernen. Das sind dann aber eben sehr oberflächliche Kenntnisse. Wenn jemand eine Ausbildung gemacht hat, die nur sieben Tage gedauert hat, dann sollte man vorsichtig sein bei dieser Person. Natürlich kann einer ein geborenes Genie sein, der alles rund um die Hypnose in nur sieben Tagen erlernt hat.

 

„Lernen Sie alles über Hypnose in 7 Tagen. Danach können sie eine Praxis eröffnen und Kunden mit echten Problemen empfangen. Kaufen Sie auch noch diesen Stuhl dazu und erhalten Sie 10% Rabatt mit dem Gutscheincode ‚Scharlatan’“

Hypnotisches Halbwissen

Meist sind diese Leute jedoch keine Genies sondern eher auf einen guten Marketingspezialisten hereingefallen. „Lernen Sie alles über Hypnose in 7 Tagen. Danach können sie eine Praxis eröffnen und Kunden mit echten Problemen empfangen. Kaufen Sie auch noch diesen Stuhl dazu und erhalten Sie 10% Rabatt mit dem Gutscheincode ‚Scharlatan’“. So oder ähnlich könnte die Vermarktung einer solchen Ausbildung tönen. Das ist dann schön wenn es einem gefallen hat. Aber eine genug fundierte Ausbildung in sieben Tagen zu erhalten, ist nur sehr schwer möglich. Wenn man wenig Zeit hat, dann wird halt an gewissen Orten gespart. Und dies ist meist an den Demonstrationen oder der praktischen Übung. Wenn nie etwas vorgezeigt wurde, ausser vielleicht in Videos, dann ist die Ausbildung ziemlich sicher nicht ausreichend, um die Hypnose wirkungsvoll zu vermitteln.
Schlussendlich ist der Schüler dann nur so gut wie seine Ausbildung und bei Kurzausbildungen ist das meist nicht überragend.

3. Diplome grosser Hypnose-Firmen

Mit Hypnoseausbildungen lässt sich sehr schnell viel Kohle scheffeln. Vor allem die geschäftstüchtigen Amerikaner haben das früh gemerkt und Firmen gegründet. Deren Namen lizenzieren sie dann in die ganze Welt hinaus und machen damit tüchtig Kasse. Auch die an Geld interessierten Europäer haben Lunte gerochen und angefangen unter dem amerikanischen Namen Kurse anzubieten. Diese sind dann meist 1 zu 1 übersetzt, was teilweise gar keinen Sinn mehr macht.

So wurde mir z.B. ein „Hypnoseskript“ gezeigt zum Thema Depression, in dem stand „Du fühlst dich wie eine leere Flasche“. Im Englischen kann das funktionieren, aber jedem Deutschsprachigen stehen die Haare zu Berge.

Wer viel Geld machen möchte, der kauft sich eine Lizenz aus den USA ein, braucht den bekannten Namen um Leichtbeeindruckte einzufangen und schleust diese dann durch einen 7 Tage Schnellbleiche Kurs durch. Dafür gibt es dann ein Diplom aus der USA und einen netten Handschlag. Für den zukünftigen Klienten des Schnellbleiche geschulten sieht die Sache dann aber etwas anders aus. Der bekommt nämlich nur einen Bruchteil von dem was die Hypnose eigentlich zu bieten hätte.

Was ist eine gute Hypnoseausbildung?

Natürlich ist es schwer eine Hypnoseausbildung zu gestalten. Denn einer der wichtigsten Kriterien für das Gelingen, sind Kreativität und eine Prise Humor. Und wie soll man dafür klare Kriterien bilden? Eine gute Ausbildung basiert vorallem auf einem guten Lehrer und nicht überwiegend auf gutem Lehrmaterial. Deswegen kann nicht jeder der das Material kauft auch gut ausbilden. Eine gute Ausbildung erkennt man deshalb am Erfolg des Ausbildners und nicht an der Bekanntheit des Diploms

Die gelben Ms der Hypnose

Anders gesagt: der grösste Namen im Restaurantgeschäft ist McDonalds. Auf der ganzen Welt vertreten und fast jedermann bekannt. Ist es jedoch ein Name für gute Qualität oder steht eher die Quantität im Vordergrund? So ist es meist auch in der Hypnose mit den grossen Namen. Natürlich kann wer in Massenabfertigung ausgebildet wurde und das Massenabfertigungs-Gütesiegel stolz zur Schau stellt auch ein guter Hypnosetherapeut sein. Ich bin da jedoch eher skeptisch bei den gelben Ms der Hypnose. Wer zum McDonalds Hypnosetherapeut geht, der bekommt halt auch McDonalds Hypnose.

4. Verkauft/benutzt Skripte

Jeder Mensch ist in seiner Erfahrung verschieden. Das haben wir alle schon mal irgendwo gehört. Und diese Verschiedenheit macht die Kreativität in der Hypnose so wichtig. Jeder Mensch denkt in anderen Geschichten, Bildern und Metaphern. Und meist basiert das Gelingen darauf, dass man die Klienten genau bei solchen persönlichen Prägungen und Neigungen abholt. Dass man die Worte des Gegenübers spricht und sich auf seiner Landkarte der Welt bewegt. Das heisst auch dass wir unsere Hypnose dem Gegenüber anpassen müssen, um mit der Trance nach Mass Erfolg zu haben. Ein Ablauf nach striktem Schema kann schon Erfolg haben, jedoch meist nicht allzu tiefgreifenden.

Geldmacherei

Was macht aber der geschäftstüchtige Ausbilder, wenn er frische Gesichter vor sich hat, die erst gerade die Hypnose entdecken? Soll er ihnen das nötige Selbstbewusstsein einverleiben, dass sie sich trauen kreativ mit Worten zu spielen? Dass sie von sich aus während der Ausbildung lernen was funktioniert und was nicht?
Natürlich nicht, er verkauft ihnen natürlich die Worte, die sie zu sagen haben. Und das in Form von Skripten. Solche die sie 1 zu 1 ablesen können um zu hypnotisieren. Sicher kann das auch funktionieren. Die Kreativität bleibt dabei aber logischerweise auf der Strecke, jedoch die Kasse stimmt.

Hypnose-CD

Die Hypnose-CD o.ä. hat klar ihren Platz in der Welt der fähigen Hypnosetherapeuten, jedoch meist ohne spezifische Behandlungsrichtung und vorallem zur Unterstützung der Selbsthypnose.

Deshalb stelle ich persönlich die Verwendung und den Verkauf von Hypnoseskripts eher in die Dangerzone der Scharlatanerie.

5. Macht auch Blitzhypnose

Die Blitzhypnose in erfahrenen Kreisen auch „Witzhypnose“ genannt, ist der Versuch eine Kurzzeittherapie wie die Hypnose noch kürzer zu machen. Wie jemand der ohne Begrüssung an die Geburtstagsparty kommt und sofort anfängt den Kuchen zu verspeisen, möchte die Blitzhypnose sofort zum wesentlichen kommen. Jedoch wird ausser Acht gelassen, dass es oft die Begrüssung und die Induktion sind, die eine Hypnose wirklich wirkungsvoll machen.

Showhypnose

Die Blitzhypnose ist sehr im Bereich der Showhypnose angesiedelt. Sie setzt meist auf eine Überrumpelung des Klienten. In diesen Sekundenbruchteilen soll dann der Widerstand des Unbewusstseins so klein sein, dass sofort die Suggestionen eingestreut werden können. Nur funktioniert das meistens gar nicht. Der unerfahrene Hypnotiseur und möchtegern-Blitzhypnotiseur merkt das jedoch meist gar nicht. Denn die meisten Menschen machen dann aus Anstand oder Mitleid mit. Wenn einer am eigenen Arm reisst und „Schlaf Schlaf“ ruft, dann möchte man die Person, die sich da so Mühe gibt natürlich nicht enttäuschen und macht darum mit.

Als Show ist dies natürlich unheimlich unterhaltsam, ob dies jedoch therapeutisch wirksam ist, sei dahingestellt. Und sowieso hat jeder Mensch auch ohne „Blitzhypnose“ Gehabe die Möglichkeit sofort in Trance zu gehen.

Fazit

Wer auf diese 5 Dinge achtet bei der Suche nach einem Hypnosetherapeuten, der kann schon viele Probleme vermeiden. So können auch solche Geschichten wie die am Anfang vermieden werden. Wenn mehr und mehr Menschen informiert sind über die Tücken der Therapeutensuche, dann kann dem Scharlatan das Handwerk gelegt werden. Und das ist zum Vorteil aller.
Wenn du jemanden kennst, der auch einen guten Hypnosetherapeuten finden möchte, dann würde sich diese Person sicher freuen, wenn du ihr diesen Artikel zukommen lässt.